Das fast vergangene Schuljahr hat 1 Mädchen des Friedrich-Bährens-Gymnasiums und 12 Mädchen des RTG mit den spannenden Möglichkeiten der MINT-Themen vertraut gemacht. Zur großen Freude der Betreuerinnen haben sich statt der erwarteten 7 Mädchen gleich 13 angemeldet.

Diese haben mit Silke Bötzel die Möglichkeiten und Grenzen des Internets kennengelernt, können nun bewusst entscheiden, welche Daten sie anderen überlassen und wissen ebenfalls mit dem Urheberrecht verantwortungsvoll umzugehen. Dies waren gute Voraussetzungen, um mit Nicole Schelter eine eigene Webseite mit WordPress aufzusetzen. Ein weiteres Thema war die Programmierung mit Scratch, die die Kreativität der Mädchen regelrecht zum übersprudeln gebracht hat. Sabine Hübener-Mackner machte deutlich, dass Frauen letztlich die ganze Welt offen steht und um sich das alles leisten zu können, wurde gleich Excel durchgesprochen. Mit Hannah Rullkötter ging es mal weg von der Informatik, bei ihr standen die Physik und die Astronomie im Mittelpunkt.

Die Naturwissenschaft fand auch mit der Biologie durch Gudrun Merkle, die Experimente mit Milch durchführte, und Gerda Hartzheim, die die Unterschiede von Farben auf Wasser-/Öl-Basis, sowie die verschiedenen Verpackungstechniken unter dem Motto „Chemie im Alltag“ erörterte, Eingang in die AG. Das PINK MINT-Projekt wurde von Anfang an fotografisch und zum Teil textlich von Fotografin Bärbel Liebmann-Uebbing begleitet. So konnte die Begeisterung bei den drei Exkursionen zu den Firmen Schrezenmaier Kältetechnik, Sabo Elektronik GmbH und Moscheik Heizung, Sanitär und Solar wunderbar festgehalten werden.

Schreibe einen Kommentar