FBG-Mathenacht 2017 mit Rekordteilnehmerzahl
Es ist drei Uhr in der Nacht. Die Schülerinnen und Schüler sitzen mit hochroten Köpfen und umgeben von Mathematikaufgaben, die einem im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf verdrehen, im Schulgebäude. Auf den Tischen liegen neben Verpflegung, Formelsammlungen und Taschenrechnern auch jede Menge Blätter mit richtigen und falschen Lösungswegen.
Alles begann am Freitag, den 24.11.2017 um 18.00 Uhr, nachdem sich alle Schülerinnen und Schüler halbwegs pünktlich in der Pausenhalle des Friedrich-Bährens-Gymnasiums versammelt hatten. Von Mathematiklehrer Michael Mohr wurden den Teilnehmern die Regeln der „Langen Nacht der Mathematik“ erklärt, die es in sich hatten. Danach begannen alle Schülerinnen und Schülern hochmotiviert mit der Bearbeitung der Aufgaben.
Die Begeisterung war besonders bei den Fünft- und Sechstklässlern groß. Sie beendeten nachts um kurz vor zwei Uhr ihre letzte Runde, während die Mittelstufe zu diesem Zeitpunkt noch die kniffligen Aufgaben der ersten Runde löste. Auch die Oberstufe war seit Mitternacht in der zweiten Runde angelangt und arbeitete konzentriert an den schwierigen Aufgaben, die teilweise auch am Computer gelöst werden mussten. Die Bearbeitung der Aufgaben, die teilweise so knifflig waren, dass sogar manche Mathematiklehrer sie mit einem verständnislosen Kopfschütteln mehrmals durchlesen mussten, nahm sehr viel Zeit in Anspruch.
Obwohl die Motivation mit voranschreitender Zeit vor allem bei den Siebt- bis Neuntklässlern zurückging, schlugen sie sich tapfer! Für neue Energie sorgten nicht zuletzt die georderte Pizza sowie die zahlreich mitgebrachte „Nervennahrung“.
Die Mathenacht am FBG, die in diesem Jahr zum siebten Mal stattfand, war in jedem Fall ein voller Erfolg mit einer Rekordteilnehmerzahl. Zum ersten Mal hatten sich nämlich mehr als 140 FBGler zur „Langen Nacht der Mathematik“ angemeldet.
Auch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Jahrgangstufe 5 sowie Gruppen der Oberstufe konnten die dritte Runde des Wettbewerbs erreichen und zum Teil noch Lösungen inklusive ausformuliertem Lösungsweg einreichen. Die anderen Gruppen arbeiteten mit hohem Eifer an den Aufgaben der zweiten Runde und versuchten noch bis zum Morgen die dritte Runde zu erreichen. Leider hat es für sie in diesem Jahr nicht gereicht.
Zwei Gruppen konnten mit Erfolg die Lösungen der dritten Runde einreichen und erreichten einen 15. und einen 22. Platz. Dies ist ein sehr großer Erfolg, da sie mit großer Konkurrenz zu rechnen hatten. Es haben in diesem Jahr 5492 Gruppen von 298 Schulen an der „Langen Nacht der Mathematik“ teilgenommen von denen 2170 Gruppen die 3. Runde erreicht haben. Darunter einen 15. und 22. Platz zu erreichen spricht für sich!
Am Ende waren die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler begeistert und freuen sich bereits auf das nächste Jahr. Vielleicht haben beim nächsten Mal sogar noch mehr Schüler Lust an der „Langen Nacht der Mathematik“ teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar