Am 19.11.2018 reisten die Mädchen des FBG als Vertreter des Landes NRW mit ihrer Lehrerin Frau Meyer zur diesjährigen Schulmeisterschaft der Wettkampfklasse 4 (Jg. 2006 und jünger) nach Bad Blankenburg, wo am Dienstag und Mittwoch das höchste deutsche Schulvolleyballturnier ausgetragen wurde. Für dieses Turnier mit jeweils 16 Jungen- und Mädchenmannschaften hatten sie sich im April als Landeszweiter qualifiziert.
Durch ein Losverfahren wurden die Gegner für die Vorrunde ermittelt und so trafen die FBG-Mädchen in den ersten drei Spielen am Dienstag auf Gegner aus den Bundesländern Niedersachsen, Hessen und Bremen. In ihrem ersten Spiel (1:1) trafen sie auf die Elly-Heuss-Schule aus Wiesbaden, gewannen dann deutlich mit 2:0 gegen das Gymnasium Georgianum aus Lingen und setzten sich schließlich auch mit 2:0 Sätzen gegen eine im Vergleich zum letzten Jahr stark gewordene Mannschaft der Schule an der Ronzelenstrasse in Bremen durch. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden beendeten die Mädchen die Vorrunde als Gruppenerster und konnten sich mit dieser hervorragenden Leistung direkt für das Viertelfinale am kommenden Morgen qualifizieren.
Am nächsten Tag trafen die Schwerterinnen in ihrem ersten Spiel auf Schülerinnen des Hans-Purmann-Gymnasiums aus Speyer und kämpften um den Einzug ins Halbfinale. Leider waren die FBG-Mädchen an diesem Morgen noch nicht ganz fit und gaben viele, wichtige Punkte an die eigentlich schwächeren und technisch schlechteren Gegner aus Rheinland-Pfalz ab. Schließlich mussten sich die Mädchen mit einem 2:1 geschlagen geben. Damit war das Halbfinale knapp verpasst, aber nun sollte sich im nächsten Spiel entscheiden, am Ende entweder um Platz 5 oder 7 zu spielen. Im Spiel gegen das Sportgymnasium aus Dresden, einem vermeintlichen Angstgegner, drehten die Mädchen allerdings noch einmal richtig auf und zeigten sich von ihrer besten Seite. Sie retteten viele Bälle noch vor der Bodenberührung und wagten viele konzentrierte Angriffe. Leider mangelte es am Ende an Durchhaltevermögen und Selbstbewusstsein, sodass dieses Spiel im dritten Satz kurz vor Schluss aus den Händen gegeben wurde. Nachdem die Mädchen den Schock über diese erneute Niederlage einigermaßen verkraftet hatten, wollten sie sich nun auf das letzte Spiel des Turniers konzentrieren und im Spiel um Platz 7 noch einmal Alles geben. Auf dem Spielfeld begegneten sie dem Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Offenburg in Baden-Württemberg. Leider sollte es den Mädchen auch in diesem Spiel nicht gelingen, ihre Gegner zu schlagen, sodass auch dieses Spiel nach langen Ballwechseln im dritten Satz für den Gegner beendet wurde. Die FBG-Mädchen musste sich somit nach zwei langen Turniertagen mit einem 8. Platz zufrieden geben. Auch wenn der zweite Tag für die Schwerterinnen nicht mehr so gut lief, können die Mädchen mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Nach kurzer Enttäuschung überwog dann schließlich auch die Freude über einen sehr erfreulichen 8. Platz auf nationaler Ebene! Zur Überraschung aller Teilnehmer bekamen die FBG-Mädchen bei der Siegerehrung eine Urkunde mit dem 7. Platz ausgehändigt – da hatte sich die Turnierleitung leider (oder zum Glück) vertan.
 
Foto (v.l.):
hinten: Mia Molitor, Hannah Mohr, Maja Visic
vorne: Mira Tinnefeld, Lotte Neuenhöfer

Schreibe einen Kommentar