Die Eröffnung der Kunstjahresausstellung am Friedrich-Bährens-Gymnasium zum Thema „POP-ART: Pioniere, Ikonen, Erben“ war gut besucht und bot den jungen Künstlern die Möglichkeit, den Besuchern die Gedanken hinter ihren Werken nahe zu bringen.

Mit der Welt des Alltags, des Konsums und der Medien als Gegenstand künstlerischer Gestaltung befasste sich seit den fünfziger und besonders in den sechziger Jahren die Pop Art, und mit ihr hatten sich die Schülerinnen und Schüler des FBG ein Jahr lang auseinandergesetzt. Am Samstagvormittag konnten die Resultate ihres Schaffens jetzt in der Ausstellungseröffnung angeschaut werden, und zwar in Form von Malereien, Grafiken, Plastiken und sogar einem Stopp-Motion-Film. Anlass waren der 20. Todestag der Pop Art Künstlers Roy Lichtenstein sowie der Todestag von Andy Warhols, dessen bereits zum dreißigsten Male gedacht wurde.

Die Veranstaltung wurde von Sandra Obenhaus moderiert und von der Rockband ehemaliger Schülerinnen und Schüler musikalisch umrahmt: gespielt wurden u.a. der Rolling Stones-Hit „Satisfaction“ und David Bowies „Heroes“, zwei Songs mit nicht unerheblicher Affinität zum Lebensgefühl einer Zeit, welche die Pop Art dokumentiert und illustriert. Die Einspielungen von Werbung und Bildern aus den 50er und 60er Jahren sowie der Stopp-Motion-Kurzfilm von Laura Stoyke, Antonia Weber und Sophia Meyer versetzte das Publikum noch mehr in die Zeit zurück beziehungsweise vermittelte einen Eindruck dieser, wozu Luca Mirabella einen informativen Kontext spannte, um das Publikum auf den bevorstehenden Rundgang durch die Ausstellung vorzubereiten und wieder abzuholen, um abschließend den Einfluss der Pop Art auf die Gegenwart aufzuzeigen.